Körber-Preis 2019
11/24

Der entscheidende Trick der Support-Vektor-Maschinen ist, dass die Trennung der Punkte zwar sauber im multidimensionalen Raum erfolgt, der Computer dazu aber gar nicht die zugehörigen komplizierten und aufwendigen Vektor-Berechnungen vornehmen muss. Denn die Systeme arbeiten mit den Skalarprodukten dieser Vektoren, die per Definition Zahlen sind und vom Computer entsprechend einfach verrechnet werden können.

»Wenn unser Beispielsystem immer noch zu viele Fehler macht, also zu viele Frauen als Männer und umgekehrt einstuft, muss der Programmierer Anpassungen an der Kernfunktion vornehmen«, erklärt Bauer. »Das Schöne an der Kernfunktion ist, dass es sich um eine mathematisch exakt definierte Größe handelt – und somit um eine präzise Stellschraube.« Ein neuronales Netz ist im Vergleich dazu eine intransparente ›Black Box‹, bei der die während des Trainings rein statistisch erzeugten Parameter irgendwo in den Netz-Gewichtungen verborgen liegen.

Humanoide Roboter namens Nao warten im Ersatzteilregal 
der Robotics-Gruppe darauf, von den Forschern programmiert zu werden.
 


BERNHARD SCHÖLKOPF IST DER AM HÄUFIGSTEN ZITIERTE DEUTSCHE INFORMATIKER

Ihre größten Erfolge verzeichneten Support-Vektor-Maschinen in den 1990er Jahren. In den ›Bell Labs‹ entwickelten Schölkopf und Vladimir Vapnik gemeinsam ein System, das handgeschriebene Ziffern auf Briefen fast so gut erkennen konnte wie ein Mensch – und besser war als alle konkurrierenden Systeme inklusive neuronalen Netzen. 1997 gelang es einer Support-Vektor-Maschine, 21.450 News-Meldungen der Agentur Reuters automatisch auszuwerten und in 135 thematische Kategorien wie Sport, Wirtschaft und Politik zu unterteilen.

Support-Vektor-Maschinen gaben der Informatik und speziell deren Unterabteilung ›Maschinelles Lernen‹ wegen ihres systematischen mathematischen Ansatzes einen deutlichen Schub. Bernhard Schölkopf ist der am häufigsten zitierte deutsche Informatiker und zählt gemäß dem US-Forschungsmagazin ›Science‹ zu den zehn einflussreichsten Computerwissenschaftlern der Welt.